fbpx

Person des öffentlichen Lesens: Ariadne von Schirach

In Büchern steckt das Potenzial, unser Leben zu verändern. Hier verraten dir Menschen aus dem öffentlichen Leben, welche Rolle Bücher und Literatur in ihrem Leben spielen.

Person des öffentlichen Lesens: Ariadne von Schirach

In Büchern steckt das Potenzial, unser Leben zu verändern. Hier verraten dir Menschen aus dem öffentlichen Leben, welche Rolle Bücher und Literatur in ihrem Leben spielen.

Ariadne von Schirach unterrichtet Philosophie und chinesisches Denken an der Berliner Universität der Künste, der HFBK in Hamburg und der Donau-Universität Krems. Sie wurde bekannt als Autorin der Sachbuch-Bestseller »Der Tanz um die Lust« und »Du sollst nicht funktionieren. Für eine neue Lebenskunst«. 2016 erschien das psychologische Fachbuch „Ich und Du und Müllers Kuh. Kleine Charakterkunde für alle, die sich und andere besser verstehen wollen“. Am 23.03.2019 erscheint ihr neues philosophisches Sachbuch „Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden.“ Buchtrailer
Foto: © Rahel Taeubert

Ariadne von Schirach unterrichtet Philosophie und chinesisches Denken an der Berliner Universität der Künste, der HFBK in Hamburg und der Donau-Universität Krems. Sie wurde bekannt als Autorin der Sachbuch-Bestseller »Der Tanz um die Lust« und »Du sollst nicht funktionieren. Für eine neue Lebenskunst«. 2016 erschien das psychologische Fachbuch „Ich und Du und Müllers Kuh. Kleine Charakterkunde für alle, die sich und andere besser verstehen wollen“. Am 23.03.2019 erscheint ihr neues philosophisches Sachbuch „Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden.“ Buchtrailer
Foto: © Rahel Taeubert

 

Du könntest mit einer Romanfigur einmal die ganze Nacht durchquatschen. Mit wem würdest du das gerne tun und worüber würdet ihr reden?

Kurz nach dem Abitur verbrachte ich zwei Sommerwochen auf der kleinen italienischen Insel Procida. Ich hatte kaum Geld und hauste in einem Wohnwagen auf einem ansonsten leeren Campingplatz. Meine Begleiter waren die Geräusche des Meeres, billiges Obst und Bücher, vor allem „Der Fürst der Phantome“ von Anthony Burgess. Die Hauptfigur, der homosexuelle Schriftsteller Ken Toomey, hat mir dort sein wechselvolles Leben erzählt, und mich dabei auf eine unvergessliche Weise mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts vertraut gemacht. Ich würde gerne wieder einmal mit ihm reden – über Liebe und Gleichgültigkeit, über Hoffen und Scheitern, über das Schreiben und über das Schweigen.

Welchen Ort verbindest du auf besondere Weise mit Literatur? Dieser kann real, virtuell oder ausgedacht sein.

Eine meiner frühesten Leseerinnerungen betrifft den Bücherbus, der bei uns in der Grundschule einmal die Woche vorbeikam. Als Lesesüchtige war das mein erster Zugang zu frischem Stoff – umsonst und frei Haus geliefert. Dann entdeckte ich die Stadtbibliotheken – bis heute ein Lieblingsort und für mich eine der größten Errungenschaften der menschlichen Zivilisation.

Gib den kommenden 6 Monaten deines Lebens einen eigenen Romantitel!

Da Ende März mein neues Buch erscheint und ich deshalb viele Termine habe, hieße der Roman schlicht „Unterwegs“.

Ein Mensch, der dir nahesteht, ist kürzlich ausgewandert. Welches Buch schickst du ihm als Erinnerung an dich?

Eines meiner Lieblingsbücher ist „(K)Ein Platz für Hotdogs“ von Tom Robbins. Robbins Bücher sind abgefahren und weise, spirituell und geerdet, geistreich, sprachmächtig und zutiefst humorvoll. Er feiert das Leben in all seiner Widersprüchlichkeit, eine verführerische Verteidigung der Möglichkeit irdischen Glücks. Robbins zu lesen ist wie mit dem Menschen zu sprechen, der ich gerne wäre. Vielleicht würde es auch einen lieben Menschen an meine besseren Seiten erinnern. Die schlechten vergisst man ja eh nicht so leicht. Ein Lächeln.

Beende den Satz: Lesen ist für mich …

Lesen ist für mich lebensnotwendig.

Ariadne von Schirach

Folge Ariadne von Schirach auch auf Facebook, Instagram und Twitter.

Am 23.03.2019 erscheint ihr neues philosophisches Sachbuch „Die psychotische Gesellschaft. Wie wir Angst und Ohnmacht überwinden.”

Pin It on Pinterest